Munitionsdepot unter französischer Atomanlage entdeckt

Unter einer alten französischen Atomanlage haben Bauarbeiter ein Munitionsdepot mit 253 Granaten aus dem Ersten Weltkrieg entdeckt. Sie lagerten auf dem Gelände der nationalen Atomenergiebehörde CEA in Grenoble.

Nach Angaben der Arbeiter waren die Sprengkörper beim Abtragen leicht kontaminierter Erde im Innenhof einer ehemaligen Aufarbeitungsanlage für atomare Abfälle entdeckt worden.

Wie die Nachrichtenagentur AFP gestern Abend unter Berufung auf die CEA berichtete, transportierten Sprengstoffexperten die Granaten inzwischen ab, sie sollten unschädlich gemacht werden.