Iran droht mit Sperre der Straße von Hormus

Der Kommandant der iranischen Bodentruppen, General Ahmad Resa Purdastan, droht dem Westen laut Angaben der iranischer Agentur ISNA mit „Maßnahmen“, sollte sich die iranische Nation in die Enge getrieben sehen.

„Unser Land wird alle Hebel in Bewegung setzen, vor allem auch die Straße von Hormus, wenn wir in Gefahr geraten“, so Purdastan. Er kündigte auch die Möglichkeit der Abhaltung von zwei oder drei Militärmanövern an sowie die Präsentation der neuen „Errungenschaften“ der iranischen Bodentruppen am 21. September.

„Ich sage Ihnen, dass härtere westliche Sanktionen wie ein Ölembargo gegen den Iran uns nicht von unserem Weg abbringen werden und uns nicht beeindrucken. Wir haben einige Hebel, die wir in Bewegung setzen können, um unser Land zu verteidigen, wenn unser Land in Gefahr ist“, so der iranische General.