„Kultur.montag“: Was nach Mozarts Zauberflöte geschah

Die Idee, Erfolgsgeschichten fortzuschreiben, ist keine Erfindung des Blockbusterkinos. In Wien war das um 1790 ein höchst lukratives Verfahren. So schrieb auch Emanuel Schikaneder, Mozarts Librettist der „Zauberflöte“, ein Sequel: In „das Labyrinth“ irren Tamino und Pamina durch die Unterwelt, und der Streit zwischen Königin der Nacht und Sarastro zieht sich weiter. Das lange verschollen geglaubte Werk wird nun von Alexandra Liedtke für die Salzburger Festspiele inszeniert. Die Regisseurin ist zu Gast einer Spezialausgabe von „kultur.montag“ aus Salzburg.

Mehr dazu in tv.ORF.at