Pentagon will Anti-Suizid-Spray

Nach dramatisch steigenden Suizidzahlen in der Truppe greift die US-Armee tief in die Tasche: Ein mit drei Millionen Dollar (2,4 Mio. Euro) dotierter Forschungsauftrag soll zur Entwicklung eines Nasensprays führen, der Suizidgedanken vertreibt. Am Ende, in drei Jahren, soll ein fertiges Präparat vorliegen.

Der beauftragte Forscher betont, es gehe um weit mehr als eine „Lösung nur für Soldaten“: „Wenn das funktioniert, werden wir eine ganz neue Art von Arzneimitteln haben.“ Kritiker sagen, die Lösung wäre viel einfacher - doch dafür müsste sich das US-Militär selbst einem tiefgreifenden Erneuerungsprozess stellen.

Mehr dazu in „Der härteste Feind“